Alles nur eine Phase..

Mittlerweile ist Mavie 4 Monate alt und im Vergleich zu ihren ersten Lebensmonaten sehr pflegeleicht. Auch wenn mir viele Mütter sagen, dass man die schwierigen Phasen irgendwann vergisst: für mich nur schwer vorstellbar, dass ich jemals vergessen werde, wie mies es mir in den Momenten ging, als ich tränenüberströmt, vollgespuckt, mit knurrendem Magen, Bergen an Wäsche, einem leeren Kühlschrank, mit meiner tobenden von Koliken geplagten Tochter auf dem Arm, restlos erschöpft und mental sowie körperlich erledigt auf unserem Fußboden im Wohnzimmer saß und einfach nicht mehr konnte. In dieser Zeit gab es einige Tage, an denen ich morgens neidvoll meinen Freund zur Arbeit verabschiedet habe und gerne tauschen wollte.

Ja, ich habe eine Weile gebraucht, um in der neuen Situation anzukommen. Von einer Sekunde auf die andere war ich zu 100% fremdbestimmt und durch die sehr schwierige Anfangsphase zu Beginn auch teils sozial isoliert (mit permanent schreiendem und tobendem Kind geht man nur ungerne öfter als nötig aus dem Haus und der massive Schneefall in den ersten Wochen machte das Leben auch nicht leichter). Da ist es aus meiner Sicht keine Schande zu sagen, dass ich Zeit brauchte. Zeit mich neu zu ordnen und die neue Rolle zu akzeptieren und zu verinnerlichen.

Wie schwer es mir an manchen Tagen gefallen ist, habe ich nie geleugnet. Wieso auch? Nur wer redet, dem kann geholfen werden und das war auch in der Zeit der Fall. Freunde und Bekannte haben mir immer wieder gesagt „Das ist nur eine Phase und wird bald vorüber sein!“ Wirklich glauben konnte ich es nicht. Gerade die Koliken haben uns allen das Leben sehr schwer gemacht. Wir haben in den Monaten wirklich alles versucht: Windsalbe, Kümmelzäpfchen, Fliegergriff, Kur mit Darmbakterien, Babymassage, vollständige Nahrungsumstellung meinerseits usw. und nichts brachte Linderung. Bis der Spuk tatsächlich von einem auf den anderen Tag plötzlich vorbei war. Keine Koliken mehr, keine Bauchkrämpfe, keine abendlichen Schreistunden – nur noch ein zufriedenes und glückliches kleines Mädchen. Das ich dann nach 3 Monaten komplett abgestillt habe, hat für mich definitiv dazu beigetragen, dass die Situation schlagartig entspannter wurde.

Wer nun denkt, Tränen und Gebrüll wären bei uns kein Thema mehr: weitgefehlt. Erstens ist Mavie ein Baby und Babys weinen und schreien. Alles andere würde mir ernsthaft Sorgen bereiten. Zweitens haben auch die Kleinsten bereits ihren eigenen Charakter und in unserem Fall einen sehr starken. Daher protestiert Mavie lautstark, wenn es nicht nach ihrer Nase geht, sie beschäftigt werden will, Langeweile hat usw. Manchmal habe ich das Gefühl: sie braucht keinen wirklichen Grund. Die Kinderärztin hat mich kürzlich darauf hingewiesen, dass Mädchen in der Regel auch in die Vorpubertät kommen… Wenn das Temperament so bleibt, gehen uns die Herausforderungen in der Zukunft wohl nicht aus 🙂

Und wieso musste das jetzt gesagt werden? Ganz einfach: als ich mitten in der fürchterlichen Anfangsphase gesteckt habe, haben mir die Berichte von ähnlichen Erfahrungen mehr Kraft gegeben als alles andere. Denn mit einem hatten alle recht: es ist nur eine Phase und Phasen gehen vorbei. Ihr seid nicht die einzigen Mütter, die heulend und hilflos auf dem Fußboden saßen und sich manchmal weit weg gewünscht haben. Mein Tipp: geht offen und ehrlich mit euren Gedanken, Erlebnissen und auch Gefühlen um und ihr werdet schnell überrascht sein, wie vielen Müttern es zu Beginn ähnlich ging.

XOXO, Maylin

One thought on “Alles nur eine Phase..

  1. Sehr schön geschrieben mal wieder liebe Maylin. Auch ich hab mit unserem 5 Wochen alten Sohn plus 3 jährigem großen Bruder gut zutun, auch wenn es andere Dinge und Problemchen sind die hier auftauchen und manchmal nicht zu enden scheinen… ich höre und verstehe dich gut und kann nur bestätigen das der Kontakt zu Gleichgesinnten das einzig Richtige ist; was einem hilft, was einen stärkt, die einen verstehen und was einen in seiner Aufgabe herausfordert, wachsen und aufblühen lässt ohne unterzugehen. Alles ist doch am Ende nur eine Phase im Leben und selbst das ist nur eine kleine Phase auf dieser Erde und die Erde selbst ist nur eine Phase dieses großen Ganzen was wir nur zu verstehen glauben 😉
    Alles liebe und gute und viele weitere Phasen des Lebens.

    1. Ach Antje, erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines jüngsten Sohnes <3 Beim 2. soll alles entspannter sein oder man selber einfach relaxter. Vermutlich beides, oder? 🙂 Lasst es euch gutgehen. Viele Grüße aus der Ferne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.